Posts Tagged ‘Snacks’

Süddeutsche Zeitung Edition: Snacks für Fussball Fans

Tre Torri Verlag

160 Seiten

| zahlr. Farbfotos  Hardcover

ISBN 978-3-96033-032-5

 

 

 

 

 

 

 

Gleich mal vorweg, ich habe keine Ahnung von Fußball und bin auch kein Fan dieser Sportart, aber um dies Kochbuch zu beurteilen, bzw. die Rezeptvorschläge einmal genauer zu betrachten und nachzuarbeiten, dazu bin ich gern bereit.

Schon beim ersten Durchblättern gefällt mir die gesamte Aufmachung des Buches. Es wendet sich an die Fans dieser Sportart und möchte sie kulinarisch einstimmen auf die WM 2018. Das Inhaltsverzeichnis passt mit Begriffen wie „Heimvorteil“, „Aufwärmphase“ oder auch „Halbzeitpause“ thematisch prima ins Konzept, was sich bei den Rezeptvorschlägen ebenfalls widerspiegelt, denn bei den „Tipps“, die man unter jedem Gericht finden kann, sind Begriffe aus der „Fußballwelt“ eingewoben. Außerdem findet am auf einem „Trikot“ die Anzahl der Personen abgedruckt, für die mengenmäßig das Gericht berechnet ist. Alles dies gefällt mir schon mal sehr gut!

Nun ein Blick ins Inhaltsverzeichnis von  „Snacks für Fußballfans“:

  • Aufwärm-Phase: Dips, Saucen & co.
  • Zum Anstoß: Salate
  • Erste Halbzeit: Fingerfood
  • Halbzeitpause: Burger, Sandwiches & Co.
  • Zweite Halbzeit: Gebratenes und Gegrilltes
  • Zum Abpfiff: Süßes
  • Drinks mit und ohne Alkohol

Mit „Obatzter mit Laugenbretzeln“ beginnt es auf Seite 11 in der ersten Rubrik. Ich liebe Laugenbretzeln, die mich immer an Urlaube in meiner Kindheit im Schwabenland erinnern, wo ich morgens beim Bäcker diese Leckereien einkaufen durfte.

Beim der Zubereitung des Obatzter habe ich würziges Schwarzbier verwendet und die ganze „Käsecreme“ einige Zeit „durchziehen“ lassen, damit der Geschmack sich auch richtig entfalten kann. Lecker!

Der „spanische Kartoffelsalat“ auf Seite 27 sah verlockend aus, war einfach und schnell zubereitet und auch nach einer „Durchziehzeit“ einfach nur „Mmmmmh..“

Auch der „lauwarme Kichererbsensalat“ hatte es mir schon optisch angetan und daher habe ich ihn ebenfalls hergestellt. Allerdings habe ich anstatt Sherryessig – dunklen Balsamicoessig verwendet und beim „Warmmachen“ der Kichererbsen in der Pfanne habe ich erst ganz zum Schluss die Gewürze zugefügt, da ich immer Vorsicht walten lasse, denn Pulvergewürze wie z.B. Pfeffer können auch mal anbrennen, was dann nicht so lecker ist und auch nicht gut riecht. Auch den griechischen Joghurt habe ich ausgetauscht, da der ja immer sehr fetthaltig ist und zu der 1,5%igen Sorte gegriffen, was aber genauso schmackhaft war.

Beim Fingerfood auf Seite 50 steht die Anleitung für „Mini-Würstchen im Schlafrock“, einfach und schnell gemacht. Für die kleinen Fans  könnte man die Mini-Form backen und für die großen Fußball-Gucker die größere Variante mit Bockwurst anfertigen. Das kann man auch gut auf Vorrat zubereiten, denn diese Leckerei ist bestimmt schnell verputzt.

Nicht unerwähnt bleiben soll hier die „Tor-Tilla-Pizza“. Eine tolle Idee, die ich aber auch wieder etwas abwandeln musste, da bei meinen „Testessern“ jemand keine Pilze verträgt, weswegen ich sie einfach weggelassen habe. Beim ersten Versuch war uns die Pizza etwas zu „trocken“, weswegen ich ein paar Tage später das Rezept etwas abgewandelt habe: Die pürierten Tomaten habe ich mit dem Pizzagewürz vermengt, aber nicht unter das Mett gegeben, sondern dünn auf den Fladen verteilt und dann erst das krümelig gebratene Mett auf dem Fladen verteilt. Diesmal war diese Pizza-Variante saftiger und hat uns allen gut geschmeckt.

Meike Bergmann für Tre Torri Verlag

Als letztes möchte ich noch auf die „Schoko-Muffins“ von Seite 143 aufmerksam machen. Besonders die abgebildete Deko fand ich gelungen, thematisch passend und da greifen sicherlich nicht nur Fussball-Fans gerne zu!

 

Meike Bergmann für Tre Torri Verlag

Fazit: Obwohl ich kein Fußball-Kenner/Fan bin, hat mich dies rundum gelungene Kochbuch begeistert, denn die Rezeptvorschläge sind schnell zubereitet, schmecken lecker und passen sicherlich auch zu anderen Sport/Musik- oder anderen Ereignissen, wo man gerne mit Freunden beisammensitzt!

Filed under Allgemein

Power Snacks – Supergesunde Snacks für Energie und Ausdauer

9781474803366 RGBISBN/EAN: 9781474803366

Dieses Buch, das im Parragon-Verlag erschienen ist, richtet sich an all diejenigen, die für die kleine Mahlzeit zwischendurch eine Alternative suchen um fit durch den Alltag bzw. Schule und Beruf zu kommen. Anstatt sich viele ungesunde Kalorien in Form von Schokoriegel und Co. einzuverleiben, sollte man sich von diesem Buch inspirieren lassen und einen Blick auf die 50 Rezeptvorschläge für „Power Snacks“ werfen, die in step-by-step-Anleitungen/Fotos hier aufgeführt sind.

Nach der Einführung gibt es fünf verschiedene Kapitel: „Unterwegs, Auf der Arbeit, Energieschub, Wochenend-Snacks und Süße Verführungen“. Neben der Zutatenliste und Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es  Angaben zu Vor- und Zubereitungszeit, Nährstoffangaben und den einen oder anderen Exra-Tipp obendrauf.

Ich bin ganz ehrlich kein „Energieriegel-Typ“ und esse lieber als Snack eine Banane zwischendurch oder was bei mir nie täglich fehlt, ist ein Apfel. Aber einen Blick ins Buch habe ich natürlich doch riskiert und der erste Eindruck war optisch ansprechend und die Rezepte klangen interessant:

Die Idee sich sein Müsli oder Studentenfutter selbst herzustellen fand ich gut und beim nächsten „Heimkinoabend“ werde ich das Rezept von Seite 26 für letzteres auch austesten.

Auf Seite 40 steht der Rezeptvorschlag für Zucchini-Walnuss-Brötchen, den ich ausprobiert habe und die Brötchen sind echt lecker, aber eins reichte mir um satt zu werden und sie schmeckten auch am nächsten Tag noch!

Salziges Popcorn liebe ich seit ich es das erste Mal in Kanada gegessen habe. Die eigene Zubereitung (siehe Seite 46) in der Pfanne sollte aber unter ständiger Augenkontrolle sein, denn ich kann mich noch gut daran erinnern wie eine kurz unbeaufsichtige Pfanne mit Maiskörnern  plötzlich „zu Leben begann“ und sich der Mais dann wie  kleine Geschosse überall in der Küche verteilte einschließlich der Zimmerdecke, die dann neu tapeziert werden musste…

Besonders gut haben mir die Vollkorn-Muffins von Seite 51 gefallen bzw. geschmeckt und mit Ahornsirup serviert passen sie auch zu einem Nachmittagskaffee.

Hier gibt einen kleinen Vorgeschmack: Vollkornmuffins

Bei manchen Zutaten im Buch hatte allerdings ein paar Schwierigkeiten, zum einen, da ich sie nicht kannte und auch nicht zu kaufen bekommen habe, da Bioladen oder Wochenmarkt nicht in erreichbarer Nähe sind.

Edamame, also junge Sojabohnen kannte ich bisher nicht und konnte sie auch nicht bei uns im  sehr gut sortierten Supermarkt frisch oder aus der Tiefkühltruhe kaufen.

Von Quinoa hatte ich bisher auch noch nichts gehört und habe dann im Buch einige Seiten weiter erfahren, dass es sich um ein Korn handelt, dass aus Peru und Bolivien stammt. Im besagten Supermarkt bin ich dann nach langem Suchen und Nachfragen tatsächlich fündig geworden, allerdings fand ich den Preis für diese Zutat mit 5 – 8 EUR pro 500 g doch etwas zu hoch und habe es lieber im Regal stehen lassen.

Trotzdem finde ich dies Buch optisch und thematisch gut gelungen. Und wer sich für gesunde Ernährung interessiert, auch mal ausgefallene Zutaten ausprobieren möchte um Schokoriegel und Co. zu entgehen, der findet hier sicher so manchen leckeren Rezeptvorschlag für einen Shake, Muffin, Energieriegel u.v.m.  Auch auf zum Nachmittagskaffee habe ich hier einige leckere Ideen gefunden, denn es muss ja nicht immer ein dickes Stück Sahnetorte sein.

Fazit: Hier findet man tolle gesunde Alternativen zu Schokoriegel und Co. um den kleinen Hunger zu stillen!

 

Filed under Allgemein

Philadelphia – Schnell, einfach, lecker – Inspirationen für Genießer

Philadelphia - schnell einfach lecker von Mondelez Deutschland GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem ich bereits die Bücher „Philadelphia – Das große Backbuch“ undPhiladelphia – Schokokuchen und mehr“ auf dieser Seite besprochen habe und mir beide als tolle Ideengeber für viele schöne Leckereien im Gedächtnis geblieben sind, stehen beide Bücher auch immer ganz vorn griffbereit in meinem Bücherregal.

Jetzt gibt es ein neues Buch und mittlerweile gibt es ja auch eine ganze Menge neue Kreationen des Philadelphia Frischkäses und man hat bereits beim Einkaufen die Qual der Wahl. Da mich die Torten mit diesem Produkt besonders im Sommer eine abwechslungsreiche Kaffeetafel zaubern lassen, habe ich jetzt mein Augenmerk auf die herzhaften Rezeptideen aus „Philadelphia – schnell, einfach, lecker“  gerichtet. Schon die ersten Seiten im Buch zeigen tolle Anregungen, wie man z.B. Toast oder Brot mit den verschiedenen Aufstrichen aus der Frischkäse-Vielfalt optisch ansprechend und abwechslungsreich gestalten kann.

Allein schon, wenn auf dem Frühstückstisch am Sonntagmorgen ein Toast-Herz (s. Seite 12) oder ein Räucherlachs-Fischchen (s. Seite 14) neben Gurken-Sternen (s. Seite 15) den Tag beginnen lassen, was will man dann mehr?

Für den Abendbrots-Tisch gibt es natürlich auch noch weitere Ideen wie z.B. eine Jäger-Stulle mit Champignons (s. Seite 28) oder einen Strammen Max (s. Seite 29), der durch verschiedene Philadelphia-Sorten unterschiedlich zubereitet werden kann, so dass jeder auf seinen Geschmack kommt.

Neben den unterschiedlichsten Snacks, die schnell und einfach hergestellt werden können, wenn sich mal wieder unerwartet Besuch sich ankündigt, hat mir besonders der schnelle Kartoffelsalat (s. Seite 54), den ich beim ersten Mal mit Philadelphia Paprika Chili und beim nächsten Mal mit Philadelphia Frühlingszwiebel und schwarzem Pfeffer zubereitet habe, geschmeckt. Das Zubereiten gelingt jedem im Handumdrehen und ist eine tolle Idee, wenn vom Vortag mal Pellkartoffeln übergeblieben sind und man schnell eine kleine Mahlzeit zubereiten möchte.

Auch für die Schleckermäulchen und Fans von den Torten mit Philadelphia Frischkäse sind hier wieder neue Rezepte mit pfiffigen Deko-Ideen zu finden. Auf Seite 67 findet man z.B.  die Rezeptur für Philadelphia-Torte mit Heidelbeer-Zitrone und Lemon-Curd-Herz. Diese Torte haben wir gerade bis auf den letzten Krümel aufgegessen und alle fanden die Optik gelungen und auch Lemon Curd und Philadelphia Klassisch harmonieren wunderbar und schmecken zusammen sehr erfrischend.

Ich finde aus dies neue Buch gelungen und ich habe wieder viele Ideen und Anregungen für schnelle und einfach herzustellende Gerichte gefunden, die dann auch noch durch ihre Schmackhaftigkeit punkten.

Fazit: Neue Rezept-Ideen um Philadelphia-Frischkäse, die in diesem gelungenen Buch zusammengetragen wurden und zum Nachbereiten anregen

Filed under Allgemein