Posts Tagged ‘Klassiker’

Die Kochprofis – On Tour in Deutschland – Die besten Rezepte

160 Seiten

Hardcover € 19,90

ISBN 978-3-96033-023-3

Blick ins Buch:

 

 

 

 

 

 

 

Im vergangenen Jahr hatte ich hier ja bereits „Das große Kochbuch“ der Kochprofis vorgestellt und ich muss gestehen, seitdem habe ich es regelmäßig in Gebrauch um mich von diesen Kochideen inspirieren zu lassen, nur Kochsendungen schaue ich immer noch nicht an.

Nun ist bei Tre Torri eine Auswahl von lokalen bzw. regionalen Rezepten der Kochprofis unter dem Titel „On Tour in Deutschland “ erschienen. Es geht von Nord über Ost nach Süd und West quer durch Deutschlands Rezeptvielfalt, wo bekannte Klassiker und regionale Spezialitäten von den drei Köchen Nils Egtermeyer, Frank Oehler und Andi Schweiger überarbeitet  und abgewandelt wurden bzw. sie ihren „Stempel“  diesen Speisen aufgedrückt haben…..

Ich habe einige interessante Rezepte rausgesucht, nachgelesen, zubereitet und möchte hier einige der 80 Rezepte erwähnen:

Auf Seite 19 heißt es „Labskaus im Rollmops“. Dies Gericht habe ich bei einem Besuch in der „Schiffergesellschaft“ In Lübeck probiert. Die Zubereitung klingt nicht schwierig, nur die Zutat Wachteleier wird bestimmt nicht so einfach zu beschaffen sein, aber ich denke ein leckeres Hühnerei kann diese bestimmt ersetzen.

Jetzt im Herbst bietet sich auf Seite 32 an: „Grünkohl mit Pinkel und karamellisierten Kartoffeln“.  Wer immer nur die „Glasvariante“ bzw. den fertig gezupften und vorgegarten Grünkohl kennt, der sollte sich doch einmal die Mühe machen und die Schritt-für-Schritt-Anleitung dieses leckeren Rezepte ausprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall. Allerdings essen wir in unserer Region traditionell lieber Bregenwurst zu diesem Kohlgericht, bzw.  da Pinkel nur selten in den Geschäften angeboten wird.

Ein weiteres Kohlgericht steht auf Seite 54, nämlich „Berliner Buletten mit Rahmwirsing“.  Ich für meinen Teil brauche bei dieser schmackhaften Kohlzubereitung gar keine Buletten dazu, ein bißchen Knusperspeck und Salzkartoffeln haben  dabei uns genauso gut geschmeckt.

Wer gern Wildrezepte ausprobiert, findet auf Seite 71 „Wildgulasch mit Böhmischen Knödeln“ oder auf Seite 105 „Rehrücken mit Maronen-Spätzle“.

Besonders gut hat mir übrigens auch das „Krautfleckerl“-Rezept auf Seite 88 geschmeckt und Nudeln mit Weiß- oder Spitzkohl“ kombiniert, ist echt lecker.

Beim Durchlesen der Rezeptidee auf Seite 134 „Kassler mit Ananas-Rahmkraut“ lief mir eigentlich schon das Wasser im Mund zusammen, doch ich konnte aus dem Text nicht klar erkennen, ob bei der Zutat Kassler vier Scheiben rohes Fleisch oder Aufschnitt gemeint sind. Auf der Abbildung ist das Fleisch recht dünn geschnitten und könnte Aufschnitt sein, da heißt es dann wohl improvisieren…..

Alles in allem haben mich die Rezepte wieder rundum begeistert, nur dass nicht zu jedem Rezept ein Bild des Gerichtes abgedruckt ist, finde ich etwas schade, denn das Auge ist doch bekanntlich mit, bzw. mich inspiriert eine Abbildung als erstes um etwas nachzukochen.

Fazit: Inspirierendes Kochbuch der Kochprofis, das Klassiker und regionale Gerichte quer durch Deutschland im neuen Licht und Geschmack präsentiert.

Filed under Allgemein

Andrea Schirmaier-Huber: Kuchen und Süsses

Kuchen Suesses von Andrea Schirmaier-Huber

Gebundenes Buch, Pappband, 176 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
ca. 130 Farbfotos
ISBN: 978-3-517-09361-1
€ 17,99 [D]

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Autorin ist Weltmeisterin im Konditorenhandwerk! Außerdem ist sie bestimmt vielen aus dem Fernsehen bekannt wo sie z.B sie als Jurorin für „Das große Backen“ zu sehen war.

Im Südwest-Verlag ist jetzt ihr Buch „Kuchen & Süßes“ erschienen. Am Anfang schreibt wie, warum sie gern auf traditionelle Rezepte zurückgreift und wie sie diese dann modern umwandelt, so wird z.B. aus  dem Klassiker Schwarzwälder Kirschtorte dann die Kreation Chocolat en Bloc.

Auf den ersten Seiten dieses Buches erfährt man etwas über den Werdegang der Autorin, außerdem schreibt sie darin auch, dass die Vorbereitungen zur Weltmeisterschaft kein „Zuckerschlecken“ waren.

Schon beim ersten Durchsehen des Buches ist mit aufgefallen, dass alle Rezepte sehr gut beschrieben sind und auf weißen Hintergrund abgedruckt sind, was dann das Nacharbeiten bzw. Nachlesen vereinfacht. Sie gibt Tipps wie man die Rezepte abwandeln kann, was sehr hilfreich ist.

Ich liebe Karottenkuchen und bereite ihn auch nicht nur zu Ostern zu. Deshalb habe ich das Rezept auf Seite 48 gleich mal ins Auge gefasst. Es sind einige Zutaten darin, die sonst nicht in meinem alt bewährten Rezept vorkommen wie Orangen- und Apfeldicksaft, aber ich werde es trotzdem ausprobieren, vor allem weil man auch einen Teil der Karotten durch Zucchini austauschen kann, was ich sehr interessant finde.

Wer Brownies liebt, der findet auf Seite 116 eine tolle Variante mit gesalzener Butter und Macadamia- und Walnusskernen. Ein Schokoladentraum!

Das Rezept für „Amerikaner“ gibt es auf Seite 120 und da werden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Für den Dekor ist im Rezept Fondant vorgesehen, ich habe einfach Schokoladenguss hergestellt und auf den „Rücken“ gestrichen, was auch sehr lecker war.

Das Register am Schluss des Buches ist toll unterteilt in „Alle Rezepte“, „Register der Klassiker“ und „Register der modernen Interpretationen“ und davon will ich hier noch kurz einige auflisten, damit man auf den Geschmack kommt: Apfelstrudelkonfitüre, Käsekucheneis, Mohnmousse im Glas, Türkischer Nougat und Whoopies mit Erdnussfüllung usw…..

Fazit: Ich finde das Buch gelungen, auch das Gegenüber des klassischen Rezeptes mit der modernen Variante als große Abbildungen gegenübergestellt ist sehr inspirierend und wer auch gerne von einer Weltmeisterin Tipps und Tricks und tolle Rezeptvariationen lernen möchte, dem kann ich diese Rezeptbuch nur empfehlen.

Filed under Allgemein