Die Step-by-Step-Küche: Backen

untitled

    ISBN: 9781407584201

                224 Seiten

                4.99 EUR

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Angebot des Parragon-Verlages habe ich dieses interessante und auch preisgünstige Backbuch entdeckt.

60 Rezeptvorschläge von süß bis herzhaft für Torten, Kuchen, Brote u.v.m. werden hier mit Text und Bildern Schritt-für-Schritt erklärt.

Das erste Kapitel „Kuchen & Torten“ beginnt mit dem „Kirsch-Mandel-Kuchen“ auf Seite 18 und endet auf Seite 66 mit „Zimtschnitten“.

Weiter geht es mit „Feingebäck“, wo man das Rezept findet „Schinken & Spargel in Blätterteig“. Was ich nur empfehlen kann, denn hier ist die Zutatenliste nicht lang und bis auf den grünen Spargel brauchte ich nichts einzukaufen, denn den Rest hatte ich zuhause. Mmm lecker!

Die Kapitel „Muffins & Plätzchen“ und „Brot & Brötchen“ folgen und was dort abgebildet ist, sieht sehr verführerisch aus und lädt wirklich zum Nachbacken bzw. Nachbereiten ein.

Und da es zurzeit ja viel zu warm ist um Kuchen zu backen, habe ich mich auf die letztere Rubrik konzentriert.

Nachdem ich einige Brote ausprobiert habe, die man gut zu Gegrilltem reichen kann, bin ich dann auf Seite 190 angekommen, wo das Rezept für ein „Irisches Bauernbrot“ abgebildet ist.

Ich bin ganz begeistert davon, dass man aus nur wenigen Zuaten wie Mehl, Salz, Natron und Buttermilch ein ganz leckeres Brot zaubern kann. Als erstes habe ich tatsächlich mit den Händen alle Zutaten verknetet, was schon etwas Geduld und eigentlich auch noch eine „dritte Hand“ erfordert, denn man soll ja die Buttermilch nach und nach in das Mehl einarbeiten, damit die richtige Konsistenz erreicht wird, was aber mit verklebten Händen nicht so ganz einfach ist….

Aus den Zutaten für das irische Bauernbrot habe dann beim nächsten Mal kein Brot geformt sondern kleine Brötchen, die ich mit verschiedenen Gewürzen (grobes Meersalz, Kümmel und Chilliflocken) als Topping gebacken habe.  Ich bin ganz ehrlich, für das Kneten habe ich dann meine Küchenmaschine zur Hilfe genommen, so kann man auch gleich die doppelte Teigmenge zubereiten, falls man mehr Brötchen braucht um z.B. seine Gäste zu verwöhnen.

Das Brot bzw. die Brötchen schmecken ganz lecker und sind auch noch einen Tag später ohne erneutes Aufbacken gut essbar.

Wenngleich ich das Buch „Die Step-by-Step Küche: Backen“ gut finde, hätte ich trotz allem noch ein paar kleine Verbesserungsvorschläge für die optische Gestaltung und die Zutatenliste:

Die Zutaten, die unter dem Rezept abgewogen, ausgepackt und in Behältnissen abgebildet sind, könnte man in der Zutatenliste und auf der Abbildung mit den jeweiligen Zahlen versehen, damit man z.B. „das weiße Pulver“ der Zutatenliste auch zuordnen kann, denn das auch noch in weißen Schälchen angerichtet, ist etwas schwierig zu erkennen.

Wenn ein Kuchenrezept die gleiche Zutat wie z.B. Zucker für den Boden und auch für die Füllung hat, wären gleichfarbige Behältnisse für die Bodenzutaten und eine wiederum eine andere Farbe für die Zutaten der Füllung sinnvoll, damit es da zu keiner Verwechslung kommt.

Es wäre  hilfreich, wenn noch vor Beginn der Rezepte  die unterschiedlichen Zutaten wie z.B. die Zuckerarten erklärt würden, die man hier vorfindet, denn bei Muskovado-Zucker musste ich auch erst einmal recherchieren um was für eine Zutat es sich hier handelt.

Dies aber nur am Rande als keinen Verbesserungsvorschlag!

Nicht nur für Backanfänger finde ich dieses Buch geeignet, auch wer wie ich gerne backt, der findet Step-by-Step-Abbildungen sicherlich auch sehr hilfreich, denn so kann man gleich kontrollieren, ob man auch keinen Arbeitsschritt bzw. eine Zutat vergessen hat.

Fazit: Schritt für Schritt wird hier optisch umgesetzt, wie man Backwerke kreiert und über 60 Rezepte laden dazu ein, dies gleich mal auszuprobieren. Empfehlenswert!

Tags: , , , , , ,

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar